Graf Saint Germain Bibliographie Nachschlagewerke

Bibliographie Friedhard Radam

gsg47 gsg56 gsg44 gsg36 gsg26 gsg22 gsg14

Nachschlagewerke

a) Enzyklopädien, (Konversations-)Lexika

Geprüft habe ich insgesamt 66 Titel, von denen hier nur die verzeichnet sind, welche positiv waren. Ausnahmen bildeten jene negativen, die ich im Text erwähnte oder bei denen gerade das Fehlen des Stichwortes „St.-G.“ interessant ist.-Von diesen 66 Titeln weist etwa die Hälfte eine Eintragung auf, wobei nur rund 10 Werke auch Literatur angeben.-
In der Zeile unter der bibliographischen Beschreibung ist mit „+“ incl. Bandnr. und Seitenzahl oder mit „oo“ angegeben, ob Saint-Germain eine Eintragung bekommen hat oder nicht. In Klammern ist die Zahl der Zeilen oder Spalten aufgeführt. „++“ bedeutet, daß auch Literatur verzeichnet ist; in diesem Falle gebe ich meist zusätzlich die Anzahl der Titel an.

Da die unmittelbare Nachbarschaft ohnehin gegeben war, habe ich gleich mit angegeben, ob des Grafen Konkurrent Claude-Louis ebenfalls registriert ist. Die Angaben zu seiner Person sind mit „Schrägstrich“ „/“ abgetrennt oder aber mit „Cl.-L.“ bezeichnet.- (Die Hinweise der letzten beiden Absätze gelten auch für die anderen Literaturkategorien von Abschnitt B.)

Allgemeine deutsche Real-Enzyklopädi [siclj für die gebildeten Stände : (Konversationslexikon) in zwölf Bänden. -7. OriginalaufT. – Leipzig : Brockhaus, 1827. -++ ßd. 4, 634 (ca. IS.), Ix Lit.: Duhausset.

Brockhaus Conversations-Lexikon : allgem. dt. Real-Enzyklopädie 16 ßden. – 13. vollst, umgearb. Aufl., – Leipzig : Brock¬haus, 1882 – 1887. -++ Bd. 14, S. 114 (11 Z.; vgl. S. 1)

Diccionario enciclopedico Salvat. – Vol. 1 – 12. – Barcelona : u. a. : SiTvat, 19577^ + Bd. 11, 222 (9 Z.)

dtv-Lexikon : ein Konversationslexikon in 20 Bden. – München : DeutscTfer Taschenbuchverl., 1972. -oo/oo

Duden-Lexikon in drei Bänden. – Mannheim : Bibliogr. Inst.,
oo/oo

Enciclopedia italiana di scienze, letteri ed arti. – Vol. 1 – 36 Mailand : Teccani, 1929 – 1939. -+ Bd. 30, 464 (22 Z.) Cl.-L. +

Enciclopedia Pomba per le famiglie. – Bd. 1 – 2. – 2. Aufl. –

Turin : Unione Tip.grafico Editrice Torinese, 1929 – 1930. –
+ Bd 2, 755 (als Saint-Germain, G u i s e p p e , Conte di),
10 Z.

The Encyclopaedia Britannica. -Vol. 1 – 24. – 14th ed. -TöTTHon ; New York : Enc. Brit., 1929. -++ Vol. 19, 831 (39 Z., 7 x Lit., z. T. annotiert: Birch, Bülau, Lang, Oettinger, L. Wraxall; Grimm u. Voltaire erw.)

Encyclopaedia Judaica. – Vol. 1 – 16 + Index. – Jerusalem : ~Tnc. Jud., T97T~-~1972. -oo

Encyklopedja Powszechna Ultima Thule. -1.-9. (an Standort SuUß nur bis – Spa und 1 Einzelheft). – Warschau : U.T., 1930 – 1938. –
#+ Bd. 9, 361 (10 Z.; konnte zumindest sehen, daß das Sterbedatum richtig ist)
Everyman’s Encyclopaedia. – Sixth ed. in 12 vol. – London u. a. : Dent, 1978. -+ Vol. 10, 540 (12 Z.)

Grand dictionnaire universei du dix-neuvieme siecle … / par Pierre Larousse. – Paris : Grd. dict. univ., 1866 – 1878. -++ Vol. 14, 68 – 70 (9 Spalten, sehr eng bedruckt, sehr ausführl. Lebensbeschreibung u. Erörterung, Lit.-Ang.)

Grand Larousse encyclopedique en dix volumes. – Paris : Larousse,
+ Bd. 9, 513 Cl.-L. +

Grande dizionario enciclopedico UTET. – Vol. 1-19 (+3). -Turin : Unione Tipograffco Editrice Torinense, 1966 – 1979. + Vol. 16, 511 (17 Z.)

Grande encyclopedia portuguesa e brasileira. – Vol. 1 – 40. -~ Lissabon“ ; RTo de Janeiro :~E~dTt\ Enciclopedia, 1940 – 1960
+ Vol. 26, 630 (18 Z., „Supoe-se que era oriundo de
Portugal.“)

La grande encyclopedie : inventaire raisonne des sciences, cles lettres et des~arts. – Vol. 1 – 31. – Paris : Grde. Encycl., 1886 (?) – 1901. – (Fehlen etl. Bde. in SuUB, darunter „S“)

La grande encyclopedie. – Vol. 1 – 20. – Paris : Larousse, 1976 (+) Stichw. „StT^GT“ : oo; Index-Band., 525:“Saint-Germain (comte de) aventurier“ verw. auf Pierre Harivaux, in dessen Stück „La Fausse Suivante“ die typ.“Abenteurergestalt d. 18. Jhs.,wie Casanova oder St.-G., auftrete.

Der große Brockhaus in zwölf Bänden. – 18., völlig neu bearb. ~7TüTl. – Wiesbaden : Brockhaus, 1977 – 1981. -+ Bd. 10, S. 15 f. (Vgl. S. 5)

Großes Donauland Lexikon in vier Bänden. – 2. Ausg. – Wien : Tönauland Verl.-Ges., 1969. -oo/oo

Grote Winkler Prins Encyclopedie in 20 delen. – Amsterdam ; Brüssel : Elzevier, 1966 – 1975. -++ Bd. 16, 751 (17 Z., 5 x Lit.)

Grote Winkler Prins Encyclopedie in 25 delen. – (8. Aufl. -ersch. 1 – 17 ; 1979 – ) entfällt zunächst, da erst – „pein“

ITlustrowana encyclopedja trzaski, everta i michalskiego. -1. – 5. – Warschau : 1927 – 1928. -+ Bd. 4, 1054 (5 Z.)

The Jewish Encylopedia. -Vol. 1 – 12. – New York : Ktav-Verl., o. J. oo

Larousse du vingtieme siede en six volumes. – Paris : Larousse,
+ Bd. 6, 129 (18 Z.), o. Lit.; starke Identität mit Stichw., im „Nouveau Larousse illustre“ Cl.-L. + (mit Konterfei)

Larousse universei : dictionnaire encyclopedique en deux volumes. – Paris : Larousse, 1948. -+ Bd. 2, 716 (7 1/2 Z.) Cl.-L. +(5 1/2 Z.)

Meyers Enzyklopädisches Lexikon in 25 Bänden. – 9., völlig neu bearb. Aufl. – MannheTm~(u.a.) : Bibliogr. Inst., (+) Stichw. „St.-G.“ im entsprechenden Band: oo ; im Per-sonenreg. aufgef. als „Claude-Louis“ mit Verw. Art. „Lebenselixier“. (Cf. Arbeit, S. 66)

Meyer’s grosses Konversations-Lexikon für die gebildeten Stände. R ~~ Rildburghausen,+ Bd. 7, 679 (alle Angaben übernommen aus Isabelle Cooper Clakley: The comte de Saint-Germain, S. 276)

Nordisk familjebok : konversationslexikon och realencyklopedi. -[„Neue, rev. Aufl.). – Bd. 1 – 38. – Stockholm : N.F.-Förl., 1911 – 1926. –
++ Bd. 24, 382/83 (1/2 Sp. ; Lit: Bülau, Lang, Oettinger) Cl.-L. + (mit Porträt)

Nouveau Larousse illustre : dictionnaire universel encyclopedique „Vol T\ – 7 (+ 1 Suppl.). – Paris : Larousse, ca. 1910 . + Bd. 7, 472 (ca. 25 Z.) Cl.-L. + (mit Porträt)

Ottuv slovnik naucny illustrovanä encyclopaedie obecnych vedomosti. – l~T87^T^ig~:~ö“ttö~ 1888 – 1909. -+ Bd. 22, 510 (43 Z.ü)

Revai nagy lexikona az ismeretek enciklopediäja. – 1 – 21. -B“üc[äpesTT~mi – 19777^
++ Bd. 16, 476 (26 Z. ; 1 Lit.-Angabe: I.C. Oakley; hier habe ich besonders nach dem Namen Rakoszy gesucht – er taucht im Text des Artikels nicht auf).

Salmonsens Konversations Leksikon. – Anden udgave. – 1.- 26. Kopenhagen : Schultz, 1915 – 1930. -++ Bd. 20, 792 (10 Z. ; St.-G. als „Josephe“ ; ansonsten fast eine übers, der bespr. Brockhaus-Art. ; 1 x Lit.• Oakley)
Cl.-L. + (eine ganze Seite!) er war allerdings auch Marschall in dänischen Diensten).

Schweizer Lexikon in sieben Bänden. – Zürich : Encyclios-Verl 1948. -oo/oo

Diccionario universal de la lengua castellana, ciencias y artes : enciclopedia de los concocimientos humanos. -(3. Aufl.) – 1. – 15. – Madrid :

Biblioteca universal illustrada, 1879 – 1881. -+ Bd. 11, 734 (ca. 5 Z.) Cl.-L. +

Wielka ilustrowana Encyclopedja Powszechna. – 1. – 18. -Krakau : Wydaw. – nictwo „Gutenberg11, 1929 – 1932. -+ Bd. 15, 196 (8 Z.)

Winkler Prins Encyclopaedie. – Bd. 1. – 19. – Amsterdam ; Brüssel : Elzevier, 1947 – 1955. –
++ Bd. 16, 319 (30 Z. ; 5 x Lit., v. a. Langeveld, dessen Buch als „verward“ = verworren bezeichnet wird. Also keine ganz subjektive Meinung.

Kommentar:
Die Angabe der Zeilenzahl allein liefert natürlich keine absolute Aussage. Die Zeilen sind überall verschieden lang, und die Größe der Lettern variiert erheblich. Auch sind die Bestände von SuUB und Zentralbücherei nicht identisch mit der lexikalischen Situation schlechthin.- Ferner: wo es in einem Lande überhaupt nur eine Enzyklopädie gibt, kann natürlich eine Person auch nur ein einziges Mal Aufnahme finden. Weiterhin wird die Situation verzerrt durch den Umstand, daß ich bei einigen Ländern (Deutschland und Frankreich), mehr oder weniger durch den Zufall bedingt, auch ältere Ausgaben mit einbeziehen konnte.- Es kam mir nur darauf an, eine, wenn auch sehr grobe, Vergleichsmöglichkeit zu schaffen, und ich will ein kleines Fazit zur „Nationenwertung“ wagen.

Es fällt auf den ersten Blick auf» daß das Maß des Umfangs, in dem von St.-G. Notiz genommen wird, mit dem Grade der Wirksamkeit zusammenstimmt, den er in den betreffenden Ländern ausgeübt hat. Also Saint-Germain doch ein französisches Phänomen, auch wenn er der Nation nicht angehört hat.- Die neun Spalten im „Grand dictionnaire universel du 19me siecle“ sind weit mehr als eine bloße Lexikon-Eintragung und stellen schon eine abgeschlossene Biographie dar.
Auffällig ist, daß Claude-Louis, wenn er registriert wird, (was etwas weniger häufig der Fall ist als beim Grafen) , bisweilen einen sehr viel ausführlicheren Vermerk erhält, (sicherlich weil er die offiziellere Persönlichkeit ist).
Es wird auch deutlich, daß die beiden Gestalten in außer¬deutschen Ländern besser auseinandergehalten werden. Unter diesen Ländern fällt vor allem Polen auf, das allein drei Universalenzyklopädien vorzuweisen hat, die dem Grafen auch alle drei Beachtung schenken.
Ersichtlich ist ferner, daß Saint-Germain eine ganz und gar europaische Erscheinung sein muß, denn von den rund zehn nord- und südamerikanischen Enzyklopädien, die ich konsultieren konnte, wird er durchweg ignoriert (mit der einen Ausnahme der „Grande encyclopedia portugesa e brasi-leira“, die aber nur zur Hälfte in diese Kategorie gehört).

Zum Inhaltlichen läßt sich ein fast überall auftauchendes Schema aufstellen: St.-G. = Abenteurer, Alchimist; unbekannte Herkunft, vermutlich Portugal (auch Jude); Paris, Ludwig XV., Vergessenheit und Tod (1784 oder ähnlich) in Schleswig-Eckernförde. Alles wie im Brockhaus. Hat halb Europa aus ihm abgeschrieben und auf diese Weise den Bazillus der Fehlinformation verbreitet? – Anhand diesem Reizworte läßt sich auch bei Sprachen, die man keinesfalls beherrscht, ausreichend der Gestus einer Eintragung feststellen.-

Zu den Literaturangaben schließlich kann ich wie ähnlich im Text schon sagen: wenn J. Hoferichter als Kriterien dafür Genauigkeit, Vol 1 ständigke-it, Alter und Zugänglichkeit nennt, so trifft in den meisten Fällen nicht einmal das letztere zu, denn davor steht der bundesrepublikanische Auswärtige Leihverkehr. –

b) Biographisch-historische Lexika und Wörterbücher (hier auch Bio-Bibliographien)

(Gemeint sind Bio-Bibliographien allgemeiner Art; solche zu einzelnen Personen siehe unter C c) Spezialbibliographien)
Zwischen diese Sparte und die vorhergehende würden eigentlich gehören die Handbücher der Geschichte und allgemeine Geschichtslexika. Wie schon erwähnt, ist dort der Rahmen meist viel zu weit gefaßt, als daß ein so spezieller Generalist wie Saint-Germain Beachtung finden würde. Es wäre sinnlos, sie hier alle „genullt“ aufzulisten. Einigen wenigen Geschichtslexika habe ich dennoch Obdach gewährt.-

Aa, A. J. van der: Biographisch woordenboek der Nederlanden, bevattende levensbeschrijvningen van zoodanige personen, die sich op eenigerlei wijze in ons vaderland hebben vermaard gemaakt. – Bd. 1-4. – Haarlem : Brederode, 1852 – 1874. –
oo St.-G. gehörte also nicht zu den verdienstvollen Personen. Dabei hat er es ausdrücklich abgelehnt, eine seiner Erfindungen allein dem Stadtrat von Amsterdam zu vermachen, da er den Nutzen davon dem ganzen Land zukommen lassen wo!1te.

Biographie universelle, ancienne et moderne: ou histoire, par ordre alphaüetTque, de la vie publique et privee de tous les hommes qui se sont fait remarquer par leurs ecrits, leurs actions, leurs talents, leurs vertus ou leurs crimes. – Ouvrage enti .erement neuf. -Vol. 1 – 52. -Paris : Michaud, 1811 – 1828. –
++ Bd. 39, 586 – 89; 5 x Lit.; ausführl. Erz., v. a. nach Gleichen und DuHausset. Cl.-L. 4 S.

Biographisches Lexikon zur Weltgeschichte / Hrsg. von Hans Herzfeld. – Frankfurt am Main : Fischer, 1970. (Identisch mit den 4 Fischer-TB-Bden. „Geschichte in
^_)
oo/oo (wohl für beide Messieurs de Saint-Germain ein zu allgemeiner Rahmen)

Burg-Schaumburg, Paul: Minerva-Lexikon berühmter Persön-lichkeiten aller Zeitalter. – Leipzig : Minverva-Verl., 1929 – 684 S.
+ S. 213 (unter iSermain), ca. 25 Z.; das Ende lautet „… Er sollte Gold machen können; doch wer kann das nicht? Er verstand, verjüngende oder gar unsterblich machende Arzneien, namentlich ein gewisses Salz zu verfertigen; so daß erdige Teile dem aus Erde gebauten Menschen ein überirdisches Los zusicherten.“ Cl.-L. oo

Chambers biographical dictionary. / Ed. by J. 0. Thorne. -New~~ed. – Edinburgh 7~Tcm3örf~: Chambers, 1964. – 1432 S. -oo/oo

Dansk biografisk leksikon. – Bd. 1 – 27. – Kopenhagen :
Schultz, 1933 –
oo/ Carl af Hessen-Kassel: Bd. 4, 501; ausfuhr!.,
St.-G. findet aber keine Erwähnung.

Denina, Carlo Giovanni Maria: La Prusse litteraire. – Berlin : Röttmähn, 1790 – T791._ –
oo (St.-G. hat also während seines Berliner Aufenthaltes in Berlin nichts publiziert, zumindest nicht unter „seinem“ Namen.)

Dictionnaire de biographie francaise. – Paris : Letouzey, 1932. – (bisher nur bis Buchst. ^G“ gediehen)

Dictionnaire des biographies / Ed. Pierre Grimal. – Vol. 1-2 FäTfs : P.U.F.T~1958. -oo/oo

Dictionniare universel, historique, critique et biblio-
graphique. – 9me e“cf. , revue, corr. et augm. – Vol. 1 – 20. ■
Paris : Marne, 1810 – 1812. –
+ Bd. 15, 407 (21 Z.. o. Lit.)
Cl.-L.: mehr als 1 S.; bekommt als ersten Vornamen
„Robert“ (der sein dritter ist)

Galerie historique des contemporains ou nouvelle biographie. –
Paris : 1820. – —— –
oo (Offiziell wird also St.-G. in dieser Epoche nicht mehr als Zeitgenosse geführtem Gegensatz zur Fama)

The general biographical dictionary : containing an historical and critical account of the lives and writings of the most eminent persons in every nations. -Vol.» 1 – 32. – New ed., rev. and enlar ged. – London : Nichols (u.a.), 1812 – 1817. – Repr. New York ; Nendeln / Liechtenst. : Anns Press ; Kraus Repr., 1965. -oo

Heinzel, Erwin: Lexikon der Kulturgeschichte in Literatur, Kunst und Musik. – Wien : Hollinek, 1962. – (Forts, u. Erg. des folgenden Titels), oo

Heinzel, Erwin: Lexikon historischer Ereignisse und Personen in Kunst, Literatur und Musik. – Wien : Hollinek, 1956. –

Hirschling, Friedrich Carl Gottlob: Historisch-!i terarisches Handbuch berühmter und denkwürdiger Personen, welche in dem 18. Jahrhunderte gestorben sind. – Bd. 1 – 17. -Leipzig : Schwickert, 1807 – 1808. – Neudr. Graz : Äkad. Druck- und Verl.-Ges., 1972. -oo
Cl.-L. +, sehr ausfuhr!.; einer der wenigen Falle, in denen der Marschall vor dem „Glücksritter“den Sieg davonträgt.

Index bio-bibliographicus notorum hominum (IBM) / Hrsg.
von Jean Pienre“ Lobies“, FräTTcois Pierre Lobies adiuvante. -Versen. Teile u. Bde., hier wichtig: Pars B: Liste der biographischen Nachschlagewerke. – Osnabrück : Biblio-Verl., 1971 -erst -B gediehen

Labarre de Raillicourt, Dominique: Nouveau dictionnaire des biographies“ frangafses et etrangers avec notices genealogiques et heraldiques. – 1965 (in Lieferungen, bisher ebenfalls nur bis „B“)

Lexikon der deutschen Geschichte : Personen, Ereignisse, Institutionen ; von der Zeitwende bis zum Ausgang des 2. Weltkriegs / Hrsg. von Gerhard Taddey. – Stuttgart : Kröner, 1977. -oo
Karl von H.-K.: oo (seinem Blutsverwandten gleichen Namens, dem berüchtigten Verkäufer seiner eigenen Soldaten, sind hingegen 25 Zeilen gewidmet)

JThe Mc Graw-Hill encyclopedia of world biography. -Vol. 1 – 12 ~New York (u.a.) : McGraw^Fli 11, 1973. -oo/oo

Meyers großes Personen-Lexikon. – Mannheim ; Zürich : Biblio-gr. Inst. 1968. –
+ S. 1146 (15 Z.) fast eine Ehrenrettung der deutschen Lexikographie, aber nur fast; keine Lit.-Ang.; und woher stammt das Datum „1707“ als Geburtsjahr? Dreimal darf geraten werden.

Michaud, Louis Gabriel: Biographie universelle ancienne et moderne. – Nouv. ed. (2me. ed.) 1 – 45. – Paris, 1854 – 1865. – Nachdr. Graz : Akad. Druck- u. Verl.-Ges., 1966 – 1970. –

Mourre, Michel: Dictionnaire encyclopedique d’histoire. -VöT. 1 – 8. – Paris : ßordas, 1978. -+ Bd. 7, 4015 (13 Z., die aber von wenig Erleuchtung zeugen) Cl.-L. Robert: etwa das Doppelte

Nouyeau dictionnaire historique. – Vol. 1 – 9. – Caen : Leroi, 1/86 – 1791. -oo (auch Suppl.) Cl.-L.: 1 S. im Suppl. (als Robert)

Nouvelle biographie generale depuis les temps les plus recules jusqu’ä nos jours, aves les renseignements bibliographiques et l’indication des sources a consulter. -Vol. 1 – 46. – Paris : Didot, 1855 – 1866. -++ Bd. 43, 27 – 30; Lit.: Duhausset, Grimm, Voltaire, Oettinger (mit dem falschen Titel, siehe folgende An¬gabe) Cl.-L.: 1 S.

Oettinger, Edouard-Marie [richtiger: Eduard Maria‘: Biblio-graphie biographique universelle. – Hildesheim : Gersten¬berg. –
+ S. 1950; verzeichnet nur sein eigenes Opus (Vgl. Abt. Belletristik), und die „Nachrichten vom Grafen St. Germain“, Frankfurt a.M., 1780; und diese zweite Angabe kann man ihm, der sogar in seinem „Roman biographique“ über Saint-Germain die bibliographisch extravaganten Kenntnisse bündelweise von sich gibt, nicht verzeihen. Der volle Titel des von ihm angeführten Werkes lautet nämlich: „Nachrichten des Herrn Grafen von Saint-Germain, Minister und Staatssekretär im Kriegs-Departement, General-Lieutenant der französischen Armeen, General feidmarschall in Diensten seiner Majestät des Königs von Dänemark, Kommandeur des Elephanten-Ordens u. s. w. von ihm selbst aufgesetzt.“

Oettinger, Eduard Maria: Moniteur des dates : biographisch-geneaTogisch-historisches Welt-Register enthaltend die Personal-Akten der Menschheit? d. h. den Heimaths- und Geburts-Schein, den Heirathsakt und Todestag von mehr als 100 000 geschichtlichen Persönlichkeiten aller Zeiten und Nationen von Erschaffung der Welt bis auf den heutigen Tag mit zahlreich eingestuften Noten aus allen Zweigen der Curiosität. – 6 Teile in einem Band, Supp. 7 – 9. -Leipzig : Denicke, 1869. – Photomech. Nachdr. Graz : Akad. Druck- u. Verl.-Anst., 1964. –
++ Bd. 5, S. 6: „St.-Germain (Joseph, Comte de) französischer Abenteurer, geb. zu Straßburg um 1730, gest. in Schleswig im J. 1784“; Lit.-Ang.: Marquise de Crequy,(ebenfalls et¬was Fingiertes); ausführlichere Fußn. („Eidotter …, vgl. Anm. 124) Cl.-L. + (4 Z.)

Phillips, Lawrence Barnett: The dictionary of
biographical reference. – 3rd ec. – London : Low (u.a.), 1889. – Nachdr. Graz : Akad. Druck.- u. Verl.-Ges -1038 S.
+ S. 821 ( 1 1/2 Z.) Cl.-L. + ( 2 „.)

Schleswig-holsteinisches biographisches Lexikon. – Neu-münster : Wachholz, 1970 – 1979. -oo Karl v. H.-K.: oo!

Websters biographic dictionary : a dictionary of names of noteworthy persons with pronunciation and concise biographies. – Springfield, Mass. : Merriam, 1948. -1697 S. -+ S. 1302 (7 Z.)

Wurzbach, Constant von: Biographisches Lexikon des Kaiser-thurns Oesterreich, enthaltend die Lebensskizzen der denkwürdigen Personen, welche 1750 bis 1850 im Kaiserstaate und in seinen Kronländern gelebt haben. -Bd. 1 – 60. – Wien : Zamarski, 1856 – 1891. – Ein Rakoszy hat zu den denkwürdigen Personen nicht gehört.

Spezielle Nachschlagewerke

Spezielle Nachschlagewerke

französische Anonyma

Barbier, Antoine-Alexandre: Dictionnaire des ouvrages anonymes et pseudonymes. – 3me ed. – Vol. 1 – 4. -Paris : Daffis, 1872 – 1879. -Konsultiert in der Hoffnung, eventuell etwas über „La tres Sainte Trinosophie“ zu erfahren, aber: oo!
2* Freimaurerisehe Nachschlagewerke
Lennhoff, Eugen ; Posner, Oskar: Internationales Frei¬maurerlexikon. – Unveränd. Nachdr. d. Ausg. v. 1932. -München u. a. : Amalthea, Akad. Druck u. Verl.-Ges., (1966). –
oo Sp. 1372/73 (gibt an, St.-G. habe Logen in Frank¬reich gegründet, die auch Frauen zuließen, dies jedoch in zweifelndem Ton; gleichermaßen wird als pure Behauptung – von St.-G. – angegeben, er sei in die höheren Grade der Freimaurerei eingeweiht gewesen.
Royal Masonic Cyclopaedie. – London ; New York : Mackenzie,
nr~
+ St.-G. von Mrs. Cooper Oakley als „sub voce“ vorhanden angegeben.

 Geographische Nachschlagewerke

Handbuch der historischen Stätten Deutschlands. – 1 Bd.: Schleswig-Holstein und Hamburg / Hrsg. von Olaf Klose. – 2. verb. Auf. – Stuttgart : Kröner, o. J. -(Kröners Taschenausgaben ; 271)
+ S. 39, StiW „Eckernförde“ : Angabe, daß der Land¬graf Karl in den ehemals Otteschen Fabriken“durch den Alchimisten Graf Saint-Germain eine Lackfabrik betreiben“ließ.
+ S. 153, StiW „Louisenlund“ : Angabe, daß der Land¬graf „alchimistische und mystische Neigungen hatte“, und daß der „frz. Graf St. Germain“ und der Züricher Prediger Joh. Kaspar Lavater“ sich dort aufgehalten hätten.
Heimatbuch des Kreises Eckernförde / Hrsg. von Karl Graucob und Detlef Thomsen. -„“3. Aufl. – Bd. 2 : Geschichte und Volkskunde. – Eckernförde : Schwensen, 1972. – 381 S.
+ Kap. „Die Fayence-Manufaktur“, dort S. 283 St.-G. erw., aber nur als Nachmieter
Jessen, Willers ; Kock, Christian : Heimatbuch des Kreises Eckernförde. – 2. Aufl. – Eckernförde : Schwensen, 1928. – 610 S.
+ S. 366 – 372 unter Überschrift „Der Alchimist Graf Saint-Germain“; ausführl., aber mit den üblichen falschen Angaben und Fehleinschätzungen; 4 Lit.-An¬gaben.
+ außerdem S. 512, Art. „Das Christianspflegehaus“ (das später in dem Fabrikgebäude errichtet wurde, in dem St.-G. auch v/ohnte und starb); wird an dieser Stelle nur kurz erw.

Musikalische Nachschlagewerke

Eitner, Robert: Bibographisch-bibliographisches Quellen-Lexikon der Musiker und Musikgelehrten der christlichen Zeitrechnung bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts Bd. 1 – 10. – Leipzig : Breitkopf und Haertel, 1900 -1904. –
+ Bd. 4, S. 265, StiW „Giovannini“ („auch ‚de Gio-vannini1″) : 1 1/2 Sp., nur Musikalisches, von Gerber (s. a. S. 26) übernommenes; der Komponist müsse sich ‚längere Zeit in Deutschland aufgehalten haben und der deutschen Sprache völlig mächtig gewesen sein“; er sei als Graf St.-G. in London aufgetreten. + Bd. 8, S. 386, StiW „St.-G.“, Verweisung auf Giovannini.

Gerber, Ernst Ludwig: Neues historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler, welches Nachrichten von dem Leben und den Werken musikalischer Schriftsteller, berühmter Komponisten, Sänger, Meister auf Instrumenten, kunstvoller Dilettanten, Musikverleger, auch Orgel-und Instrumentenmacher, älterer und neuerer Zeit, aus allen Nationen enthält. – Teil 1 – 4. – Leipzig : Kühne!, 1812 – 1814. -(1. Ausgabe erschien 1790/91)
+ T. 2, 332, StiW „Giovannini“ (Text s. Arbeit S. 26, folgen nur noch unwesentl. Zusätze). + T. 2, 308, StiW „Germaine (Graf von) Unter diesem Namen führt Preston im Katal. (London, 1797) ein Werk Violinsolo’s zu. s. Giovannini, seinen eigentlichen Namen“ Genau so!
5. Okkultistische Nachschlagewerke
(in Ermangelung eines besseren Oberbegriffs)
Biedermann, Hans: Handlexikon der magischen Künste von der Spätantike bis zum 19. Jahrhundert. – Vom Autor bearb. Taschenbuchausg. – München ; Zürich : Droemer Knaur. – 1976. – 374 S.
+ S. 279 (20 Z., 4 Lit.-Ang.); der Verfasser ist Volkskundler und Kulturhistoriker; sein Artikel ist von (Alchimisten-)Goldblitzen durchzuckt, bewegt sich aber im Ganzen doch in der üblichen Dunkelheit.
Miers, Horst E.: Lexikon des Geheimwissens. – Taschenbuchausg 2. Aufl. – (München) : Goldmann, 1979. – X, 452 S.: 111. + S. 274 – 278, StiW „Meister“: stellt „Rakoczy“ in Rahmen und Hierarchie der theosophischen Lehre, be¬schreibt Daseinsumstände und Funktionen der einzelnen Meister.
+ S. 354 StiW „Saint Germain“: (ca. 20 Z. u. halb¬seitiger Faksimileabdruck der Beurkundung von St.-G.’s Tod; 5 x Lit.); Art. sehr stark aus rein historischen und esoterischen Fakten gemischt, Lit.-Angaben stellen stark auf Esoterik ab.
„On appelle occultes certaines sciences, non parce qu’elles ont besoin de se chacher, mais parce que la majorite des ^ hommes restent aveugles devant leur clarte particuliere… (Cerici/Ethuin: A.a.O., S. 207)

Nachträge:
(Musikalische Nachschlagewerke)

Groye’s dictionary of music and musicians. – Vol. 1-9 Suppl. – 5th ed. – London : ERGÄNZEN FEHLER (fst)

dieser Text ist noch unvollständig in der Internetversion. Da er bisher praktisch unveröffentlicht ist, dürfte es besser sein ihn wenig ansprechend, als nicht zu publizieren. (fst) Ungestaltetes Scan-Exemplar Fußnoten aus techn. Gründen entfernt

gsg51 gsg57 gsg43 gsg35 gsg25 gsg21 gsg13