Zeittafel

___gsg4Zeittafel

1731: Saint Germain erscheint in Paris. König Ludwig XV. übergibt ihm das Loire-Schloß Chambord zum Wohnsitz auf Lebenszeit und läßt dem Alchemisten ein Laboratorium einrichten.

1733: Saint Germain beteiligt sich an den Entwurfs-Arbeiten Frankreichs für den Suez-Kanal.

1735: Als Abgesandter des Königs von Frankreich am Freimaurer-Kongreß in Den Haag.

1737: Tod des Großherzogs der Toscana. Saint Germain lehnt Nachfolge ab. Als Bailli de Solar Gesandter von Malta.

1741: Nimmt unter dem Namen Algarotti Beziehungen zu Preußen auf.
1741-42: Aufenthalt in St. Petersburg während russischen Thronwechsels.,

1742: Anschluß an den Philosophen Montesquieu. 1744; Saint Germain begleitet Louis XV. nach Metz; rettet dem vergifteten König durch ein Gegengift das Leben.

1747: Geheimauftrag von Kaiserin Maria Theresia zur Führung von Friedensgesprächen mit dem Herzog von Cumberland auf dem Kriegsschauplatz in Flandern. Vorbereitung zum Friedensschluß. Maria Theresia verleiht Saint Germain das Kaiserliche Kreuz und verleiht ihm den Titel eines Reichsgrafen von Mailand.

1748: Saint Germains erfolgreiche Beteiligung am Frieden von Aachen.

1749: Es wird bekannt, daß Saint Germain Groß-Hospitalit des Ordens von Malta und Gesandter von Sardinien geworden ist.

1750: Empfiehlt dem König von Frankreich Gründung eines Geheiminstituts für Diplomatie.

1751: Wird Domherr von Doornik/Holland. Begünstigt als ,Gua de Maiva‘ das Werk seiner Freunde Diderot und d’Alembert, die mit dem l. Band der großen Enzyklopädie beginnen. 1759: Als ,de la Marche Courmont‘ am 10. Juli im Hauptquartier bei König Friedrich II. von Preußen. 1759/60: In Chambord. Stellt für den König künstliche Diamanten her.

1760: Als geheimer Friedensunterhändler für Friedensschließung zwischen Frankreich und England in Den Haag. Arrestation des Grafen, Begünstigung durch holländische Regierung. Saint Germain flieht aus Den Haag nach England. Zweites Violin-Konzert von Saint Germain in London.
1761/62: Friedenswerben in England und bei anderen europäischen Großmächten.

1762: In St. Petersburg während Palastrevolution. Durch Zarin Katharina II. zum General ernannt. Beziehungen zu den Brüdern Orlow. Kann als ,Bailli Solar‘ Friedensverhandlungen in Fontainebleau ansetzen.

1765-69: London. Zweite Indien-Reise.

1775: Als Baron Gugomos in Italien. Unter dem Anagramm Jzarogy‘ (Rakoczy) am Hof von Ansbach. Treffen mit Orlow in Nürnberg. Gründung von Baden-Baden. Erhält am 16. Dezember eine Vollmacht vom Heiligen Stuhl.

1776: 16. August bis 5. September Kongreß der Freimaurer in Wiesbaden.

1777: Vorkongreß des Rosenkreuzer-Ordens in Leipzig.

1779-80: Gast des Landgrafen Carl von Hessen-Kassel.

1780-82; experimentiert im Alchemisten-Turm von Schloß Louisenlund.

1782: Nimmt unter dem Ordensnamen, Eques a Ca-pite Galeato‘ – ,Chef de Bien‘ am Treffen der schottischen Ritter in Wilhelmsbad teil. Übergibt seinen freimaurerischen Codex, den er in Eckernförde erarbeitet hat. Verschmelzung des Templer-Ordens mit den Freimaurer-Logen.

1782-84: Entwickelt in Eckernförde bedeutende neue Färb- und Gerb-Verfahren.

1784: stirbt am 27. Februar als Graf Saint Germain und Weldone in Eckernförde.

https://gsg.fogserv.de/fognin/der-digitale-bettler/